Das havarierte Gewissen - Eine norddeutsche Novelle

Meerwasser umspült Steine Gefahr für Schiffe
Stack in der Elbmündung vor Cuxhaven Otterndorf

 

 

1925. Ein Sommermorgen an der Elbmündung. Stackfischer Fritjof Dieken geht seiner Arbeit nach. Doch die Idylle täuscht. Er ahnt noch nicht, dass sein Leben am nächsten Tag vor einer schmerzlichen Wende stehen wird.
Die Spur führt in den Jahrhundertwinter des Jahres 1891. Der englische Frachtdampfer "Kaffraria" havariert in der Altenbrucher Bucht. Während der Bergungsarbeiten stirbt ein Crewmitglied. War es ein Unfall? Und was hat das mit Fritjofs jüngst verstorbenen Stiefvater zu tun?

 

LESEPROBE

 

Länge: 64Seiten

ebook: 6,99 €

gebundene Ausgabe: 9,99 €

Verlag: TWENTYSIX

ISBN-10: 3740725168

ISBN-13: 978-3740725167

 

 

Rezensionen

Matthias Schneider-Dominco hat mit der Novelle »Das havarierte Gewissen« sein Erstlingswerk in belletristischen Gewässern vom Stapel laufen lassen und macht dabei eine ausgesprochen gute, maritim-historische Figur. Dem Anspruch als Musikwissenschaftler und Philologe entsprechend ist seine sprachliche Fahrrinne tief und intelligent, jedoch für jeden zu meistern. Weit ab von irgendwelchen Hobbyjachten schippert dieses kleine Schwergewicht mit großem Tiefgang hinaus in den Ozean der großen Literaten und muss sich dabei keineswegs mit dem Kielwasser anderer begnügen. Doch genug der maritimen Metaphern.
Matthias Schneider-Dominco gehört zu meinen persönlichen Favoriten, wenn es um anspruchsvolle, hochwertige Literatur geht. Dass er in vorliegendem Werk tatsächlich die Novelle als Textart wählte, empfinde ich als großen Wurf. Denn dadurch konnte die kriminalistische Handlung der unerlaubten Ladungslöschung in seiner vollen Wucht erzählt werden und der Leser wird schlichtweg von der Wortwahl mitgerissen und vermag ein Gefühl für Epoche, Mensch und Autor zu bekommen. Ein schönes Stück Literatur, die es in dieser Form heutzutage leider nur noch selten gibt.
Literophilie - Mein Buchmagazin

"Die sprachlich auf hohem Niveau komponierte Novelle von Matthias Schneider-Dominco ist wie ein besonders geformtes Treibholz. Stark und mit tiefen Rissen, die in das Innere führen. Eindringlich und bildhaft geschrieben, wie man das heute nur selten findet." pressenet.info

 

"Literarischer Ausflug ans Meer

Natürlich geistert bereits bei der Lektüre des Klappentextes der Begriff Strandräuberei durch das maritim angehauchte Hirn. Und so kommt die Auflösung der Fragen, die sich aus rätselhaften Funden ergeben, nicht völlig überraschend. Die eigentliche Spannung des Büchleins wird auch gar nicht so sehr durch den „Fall“, sondern vielmehr durch die lebendig beschriebenen Ereignisse erreicht. Die plattdeutschen und trotzdem gut verständlichen Dialoge, die historische und natürliche Authentizität machen die Lektüre selbst zu einem Vergnügen. [...]" marexpedi

 

"Eine lesenswerte Geschichte mit einer überraschenden Wendung.." Göttinger Tageblatt

 

"Man findet sich nach ein paar Zeilen sofort in die Geschichte ein, die plattdeutschen Worte und Sätze sind perfekt gewählt, genau an den richtigen Stellen.
Danke an den Autor, für diese berührende Novelle!" Unsere kleine Bücherwelt

 

"Mit einem Auge für die sprachlichen Details und einer Portion norddeutschem Dialekt, verbildlicht er die Ereignisse und verleiht ihnen eine melancholische Authentizität. [...] Das havarierte Gewissen überzeugt mit norddeutschem Charme und der gut durchdachten Handschrift des Autors." Welovebooks

 

"Der Schreibstil von Matthias Schneider-Dominco gefällt mir sehr gut, da dieser leicht, fließend, literarisch geschrieben ist. Obwohl diese Novelle nur 64 Seiten hat, durfte ich nach Norddeutschland reisen und konnte mir sehr viel bildlich vorstellen." Manus Bücherregal

 

"Nette kleine norddeutsche Novelle":

Das havarierte Gewissen ist irgendwie schon ein komischer Titel, aber es passt. Das Cover ist echt passend und schön, es versetzt ein schon direkt ans Wasser. 
Diese Novelle ist toll geschrieben man hat keine Schwierigkeiten in den Text zu finden und einmal drin ist man auch schnell durch. So dünn wie es ist, hat es auch seine einzelnen kleinen Kapitel, was durchaus günstig ist. Vielen dank für dieses Erlebnis bea76.

 

 

 

Am 13.12.2016 erschien die erste Buchvorstellung in den Cuxhavener Nachrichten.